Radiale und fokussierte Stoßwellentherapie (ESWT)

Stoßwellen sind hochenergetische elektromagnetische Druckwellen, die mit geringerer Energie bei Sehnenansatzbeschwerden, Tennisellenbogen, Fersensporn, Kalkschulter und etlichen anderen Indikationen verwendet werden.

Die Stoßwellentherapie entfaltet ihre Wirksamkeit, indem sie das erkrankte Gewebe reizt. Dabei regt sie komplexe Vorgänge an, die Durchblutung und Zellstoffwechsel im Gewebe fördern. So sollen Heilungsprozesse begünstigt und Schmerzen verringert werden.

Die Stoßwellenbehandlung ist praktisch frei von Risiken, lediglich bei Tumorerkrankungen, Gerinnungsstörungen, Schwangerschaft und bei Patienten mit Herzschrittmachern sollte sie nicht durchgeführt werden.

Behandlungsverlauf: Es sind in der Regel 3-5 Behandlungen erforderlich.

Der Schallkopf des Stoßwellen Gerätes wird dann genau auf die betroffene Stelle eingestellt und das Gebiet mit Schallwellen beschossen. Der Abstand zwischen den Behandlungen beträgt 1-2 Wochen.