Chirotherapie

Chirotherapie von griechisch  Cheir = Hand

Die Chirotherapie ist eine evidenzbasierte Therapie.

Die Chirotherapie beschäftigt sich mit der Wiederherstellung der Beweglichkeit von Gelenken. Da sehr viele körperliche Beschwerden auf Blockierungen oder Fehlstellungen der Gelenke zurückzuführen sind, ist das Ziel der Chirotherapie sämtliche Blockierungen der Gelenke zu lösen um die Bewegungsfreiheit zu ermöglichen.

Blockierte Gelenke in der Wirbelsäule können, z. B., zu folgenden Symptomen führen: Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Schwindelattacken, Hörprobleme und Sehstörungen, Gedächtnis- und Konzentrationsschwierigkeiten, Schlafstörungen, Herzbeschwerden, Schmerzen in den Schultern, in den Beinen, Händen und im Bauch, Atemstörungen, Unterleibsschmerzen, usw.

Durch spezielle chirotherapeutische Handgriffe lassen sich vorübergehende Verschiebungen und Fehlstellungen der Wirbelsäule und der Gelenke lösen, die Schmerzen, Bewegungsein-schränkungen und Verspannungen der Muskulatur verursachen.

Nach der Untersuchung gibt der Chirotherapeut mit speziellen Handgriffen einen kleinen, schnellen Impuls in die frei bewegliche Richtung des Gelenks hinaus. Meist ist während der Behandlung ein Knacken zu hören. Ist die Maßnahme erfolgreich, wird die Blockierung dadurch aufgelöst und die Beschwerden bessern sich fast augenblicklich. Nach der Behandlung verschwinden die Muskelverhärtungen und die volle Beweglichkeit ist schnell wieder hergestellt.

Chirotherapeuten sind ausschließlich Ärzte, die durch Weiterbildung und Prüfung diese Zusatzbezeichnung erworben haben.