Oberflächenelektromyographie (OEMG)

Die Oberflächenelektromyographie (OEMG) ist eine schmerzlose und hocheffektive Untersuchungsmethode, die in der Diagnostik der Muskulatur  bei Rückenschmerzen und Gelenkerkrankungen hervorragend  eingesetzt werden kann, vor allem bei chronischen Rückenschmerzen, z. B. im Rahmen von Bandscheibenvorfällen. Dabei kann man die Mechanismen der Entstehung von Rückenschmerzen und die Fähigkeit zur Muskelentspannung genauer untersuchen.

Die OEMG wird im Sitzen, Stehen oder in der Bewegung durchgeführt, zum Beispiel bei der Wirbelsäulenbewegung, sowie beim Beugen und Strecken einzelner Gelenke und dient zur Beurteilung der Muskulatur bei den Aktivitäten des täglichen Lebens. Dadurch kann man die Mechanismen bei der Entstehung von Rückenschmerzen genauer untersuchen und differenzieren, zum Beispiel zur Erkennung muskulärer Dysbalancen, sowie nach Verletzungen und Gelenkoperationen im Rahmen der Verlaufskontrolle und Therapieanpassung.