Sprechzeiten

Montag bis Freitag
10:00 - 12:00 Uhr

Montag, Dienstag & Donnerstag
14:00 - 17:00 Uhr
und nach Vereinbarung.

Was ist "Physikalische und Rehabilitative Medizin" (PRM)?

Fachärzte für Physikalische und Rehabilitative Medizin beschäftigen sich ähnlich wie die Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie mit sämtlichen Erkrankungen des Bewegungsapparates (Wirbelsäulen-, Muskeln-, Sehnen- und Gelenkerkrankungen) im nicht-operativen Bereich.

Im Unterschied zu der klassischen Orthopädie sind die PRM-Ärzte aufgrund der Zusatzkenntnisse in der Inneren Medizin und in der Neurologie dazu ausgebildet, schwierige, komplexe und langwierige, bzw. chronische orthopädische, neurologische und viele innere Erkrankungen konservativ (d. h. „nicht-operativ“) zu behandeln.

Der Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin (PRM) ist ein relativ neues Fachgebiet in der deutschen Medizin und ist in Deutschland erst seit  1992 bekannt. Eingeführt wurde dieses Fach an den deutschen Universitäten aufgrund der Tatsache, dass die Zahl der Patienten, die unter chronischen Schmerzen und multiplen körperlichen Problemen leiden, in den letzten Jahrzehnten massiv zugenommen hat. Da die Behandlung eines solchen Patienten eines ganzheitlichen medizinischen Ansatzes bedarf, die einzelnen traditionellen Fachärzte jedoch selten dafür ausgebildet sind, dieses Gesamtbehandlungskonzept in einer einzelnen Arztpraxis dem Patienten zu ermöglichen, entstand dieses neue PRM-Fachgebiet als Basis für komplexe, mehrere Fachbereiche betreffende, auf den Patienten individuell zugeschnittene Behandlungsstrategien.

Die Fachärzte für PRM führen nicht nur konservativ-orthopädische Therapien durch, sondern bieten auch je nach Fortbildungszertifizierung  osteopathische, chirotherapeutische, apparative  und naturheilkundliche Behandlungen.