Thermoschock

Die Thermoschocktherapie ist  eine spezielle Form der Cryotherapie, bei der ein flüssiges CO²-Gas angewandt wird.

Die Anwendungsbereiche der Cryotherapie in unserer Praxis sind vielfältig und reichen von chronischen Schmerzzuständen bis zu den akuten Verletzungen. Das Gerät arbeitet mithilfe des flüssigen CO²-Gases, der mit hohem Druck über die Pistole auf die zu behandelnde Stelle gesprüht und wird und den Behandlungsbereich auf 4° bis 0° C abkühlt.

Die Therapie hat folgende Wirkung:

Analgetische (schmerzhemmende) Wirkung:

Innerhalb weniger Sekunden blockiert das hyperbare CO2-Gas die Schmerzrezeptoren, was eine sofortige Schmerzlinderung bewirkt.

Entzündungshemmende Wirkung:

Entzündungsstoffe Histamine, Serotonin, Leukotriene, Kinine und Prostaglandine werden im Körper bei Entzündungen und Verletzungen freigesetzt und sind verantwortlich für die Schwellungen und Schmerzen durch Schädigung der Zellmembrane. Der thermische Schock ermöglicht die Wiederherstellung der Durchlässigkeit der Gefäßmembran und die Entzündungsflüssigkeiten werden über die Gefäße nach außen abtransportiert.

Durch tiefe, langanhaltende Gefäßerweiterung wird die Abschwellung beschleunigt.

Es sind in der Regel 5 Behandlungen erforderlich.