Ultraschalluntersuchung des gesamten Bewegungsapparates
(Wirbelsäule, Gelenke und Weichteile)

Der Hauptvorteil dieser Methode gegenüber der Röntgendiagnostik liegt darin, dass man die Weichteilgewebe untersuchen kann und die Schallwellen keinerlei Belastung verursachen (keine Strahlenbelastung). Das bedeutet, man kann bei Bedarf die Untersuchung mehrfach in kürzeren Abständen wiederholen.

Diese Untersuchungsmethode ist so sicher, dass man sie bei sensiblem Gewebe, wie bei Ungeborenen, z. B. in der Schwangerschaft, anwenden darf.

Die Hauptvorteile der Sonographie kann man wie folgt zusammenfassen:

  • Keine Strahlenbelastung
  • Schmerzlose Untersuchung
  • Sehr gute Darstellung der Weichteile. Zum Beispiel bei Verdacht auf Muskelriss, Sehnenriss, Schleimbeutelentzündung, Flüssigkeitsansammlung im Gelenk oder Zysten am Knie, etc..
  • Dynamische Untersuchung. Dies bedeutet die Darstellung der Weichteile während der Bewegung, z. B. bei der Untersuchung der Schulter.